Travemünde feiert ersten Heimsieg

Lübeck. Zweites Heimspiel, erster Heimsieg: Mit einem überzeugenden 29:25 (16:15) gegen die Erstliga-Reserve des Buxtehuder SV brachten die jungen Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde vor 150 Fans ihren ersten Saisonerfolg in der „Steenkamp-Hölle“ unter Dach und Fach und gehören mit nun 4:2 Zählern zur oberen Tabellenhälfte.

Vor der Partie hatte TSV-Trainer Olaf Schimpf noch vor der „großen individuellen Klasse“ des BSV-Juniorteams gewarnt und vor allem auf die möglicherweise bessere Tagesform seiner „Raubmöwen“ gesetzt.

Tatsächlich lagen die Gastgeberinnen zunächst mit 1:4 (8.) hinten, ehe Laura Neu, Lara Fischer und Sophie Hartstock mit dem 6:6 (13.) den ersten Gleichstand erzielen konnten. Nach dem 11:9 (22.) durch Pia Dalinger kämpfte sich Buxtehude zwar noch mehrfach wieder heran, kassierte aber mit dem Pausenpfiff das psychologisch wichtige Travemünder 16:15 durch Hartstock.

Nach Wiederanpfiff erhöhten Laura Neu und Stefanie Schoeneberg auf 18:15 (32.), ehe die Gäste-Gegenwehr nach dem 21:17 (43.) durch Neu zusehends geringer wurde und das 24:18 (46.) durch Freya Welchert schon die Vorentscheidung bedeutete. Denn im Gegensatz zum 23:26 gegen Harrislee behielten die „Raubmöwen“ diesmal bis zum Abpfiff die Kontrolle. „Auch wenn ich wohl noch nie so viel umstellen und wechseln musste, haben die Mädels sich wirklich stark verkauft und heute einen Lerneffekt gezeigt“, lobte Schimpf sein TSV-Team und attestierte Keeperin Hanna Belgardt eine „bärenstarke zweite Hälfte“.

TSV-Tore: Neu (6), Hartstock (5), Fischer (5/3), Schoeneberg (4), Dalinger (3), Welchert, Kieckbusch (je 2), Hani, Nicolai (je 1).
 
 
 
 

Zurück