„Raubmöwen” wollen Schlusslicht schlagen

Hoffen und Bangen: Hinter dem Einsatz von Leonie Wulf steht noch ein Fragezeichen. Foto: Maxwitat
Lübeck - Ungleiches Drittliga-Duell am Steenkamp: Morgen um 19 Uhr laufen die Handballerinnen des TSV Travemünde als Spitzenreiter gegen das sieglose Schlusslicht SV 63 Brandenburg-West auf.

Im Rückblick auf das jüngste 34:26 in Leipzig meint TSV-Teamkoordinator Busch: „Dass wir dort so klar gewonnen haben, hat uns selbst ein wenig überrascht. Aber die Mannschaft hat Franziska Haupts Ausfall sehr gut kompensiert. Und diese Leistung hat das Team noch enger zusammengeschweißt.” Neben Haupt (Daumen ausgekugelt) sind zwar auch Leonie Wulf (Rippenprellung) und Frederikke Lærke (Rückenprobleme) „lädiert”. „Aber Leo und Frederikke konnten ja in Leipzig am Ende schon wieder mitspielen. Ich denke, dass beide sich gegen Brandenburg durchbeißen werden”, so Busch.

Dennoch warnt der „Raubmöwen”-Koordinator vor dem SV 63: „Wir dürfen die Gäste nicht unterschätzen. Brandenburg hat bisher genug auf die Hucke bekommen. In der Liga darf man keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen!”

Im Rahmen des Heimspiels präsentieren die TSV-Frauen auch ihre neue Homepage. „Die Seite hat ein neues Layout von der Firma jamp bekommen, und unser Internet-Beauftragter Heino Sausel füllt sie mit Inhalt und Leben”, erklärt Busch.
 
 
 
 

Zurück