Raubmöwen wollen Blomberg ärgern

Gisa Klaunig spielte bis 2012 in Travemünde, jetzt kehrt sie mit Blomberg zurück.
Lübeck. Sportlich ist das Zweitrunden-Spiel im DHB-Pokal gegen Blomberg-Lippe für Travemündes Drittliga-Handballerinnen heute (19.30 Uhr) eine wohl kaum lösbare Aufgabe, aber trotzdem soll das Duell mit dem Bundesligisten für die TSV-Youngster ein echtes Highlight werden. „Die Mädels sollen vor einer hoffentlich tollen Kulisse Spaß haben. Und vielleicht können wir Blomberg ja ein wenig ärgern“, sagt Co-Trainer Thomas Hartstock.

Dabei setzen die Raubmöwen auf die Unterstützung der Lübecker Fans. „Wir waren in den letzten Wochen werbemäßig gut unterwegs. Es haben sich auch schon einige Mannschaften angemeldet“, erklärt Teammanager Christian Görs, der auf 500 Zuschauer in der Hansehalle hofft. An den Eintrittspreisen wird es sicher nicht scheitern, die Tickets kosten wie in der 3. Liga 6 Euro für Erwachsene (3 Euro/Jugendliche).

Dafür bekommen die Besucher nicht nur hoch motivierte Raubmöwen, sondern auch einen hochkarätigen Gegner zu sehen. Gäste-Linksaußen Franziska Müller (25) steht im deutschen Nationalkader für die EM-Qualifikationsspiele gegen die Schweiz (7.10.) und auf Island (11.10.), Torhüterin Anne Monz (25) steht auf Abruf bereit. Dazu kommt mit Junioren-Nationalspielerin Gordana Mitrovic (19) — 23 Tore in den ersten drei Bundesliga-Partien — eines der größten Talente im DHB.

Und für eine oder gar zwei Blombergerinnen ist das Gastspiel in Lübeck eine Rückkehr in die Heimat. Gisa Klaunig (22), die von 2010 bis 2012 für Travemünde spielte, ist längst eine Stütze im Team des Bundesligisten. Ebenfalls zum HSG-Kader gehört Larissa Petersen — auch wenn die 20-Jährige, die 2011 vom TSV Ratekau ins Blomberger Internat wechselte, bisher meist in der 2. Mannschaft der Lipperländerinnen in der 3. Liga zum Einsatz kam.
 
 
 
 

Zurück