„Raubmöwen“ trainieren für ersten Härtetest

Lübeck. Passend zum Hoch „Finchen“ haben die drastisch verjüngten Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde die heiße Phase der Saisonvorbereitung eingeläutet, schwitzen seit dieser Woche unter der Obhut von Trainer Olaf Schimpf am Steenkamp.

Auch wenn das erste Pflichtspiel im DHB-Pokal beim TV Verl (Oberliga Westfalen) erst am 6. September ansteht, ehe es am 20. September in Oyten um die ersten Drittliga-Punkte der Spielzeit 2015/16 geht, zieht Schimpf die Zügel nach dem heutigen Ausflug an den Scharbeutzer Strand bereits etwas fester an und berichtet: „Am Samstag und Sonntag absolvieren wir noch einmal je zwei Einheiten am Steenkamp, auch wenn wir urlaubshalber nur 14 Mädels an Bord haben. Danach bereiten wir uns aufs erste offizielle Testspiel gegen die SG Todesfelde/Leezen vor.“

Das Duell mit den Oberliga-Frauen aus dem Segebergischen (u.a. mit den „Ex-Raubmöwen“ Franziska Haupt und Leonie Wulf) steigt am Sonnabend, 15. August, um 15 Uhr im Rahmen eines deutsch- kanadischen Handballtags, zu dem das mit dem VfL Bad Schwartau mittlerweile befreundete Team Alberta in der „Steenkamp-Hölle“ erwartet wird: Um 13 Uhr treten dort die C2-Mädels des VfL gegen die U15 aus Kanada an, und um 17 Uhr spielt Bad Schwartaus weibliche B-Jugend gegen die U17 der Nordamerikanerinnen, die wieder gut eine Woche lang in Bad Segeberg campieren.
 
 
 
 

Zurück