„Raubmöwen“ sind heiß auf ihren ärgsten Jäger

Auf die richtige Ansprache kommt's an: Thomas Kruse will dafür sorgen, dass seine Sieben gegen Leipzig nicht übermotiviert ist. Foto: König
Lübeck - Morgen wollen die TSV-„Raubmöwen“ mit einem Heimsieg über den ärgsten Verfolger den (vor)entscheidenden Schritt zum Titelgewinn und dem damit verbundenen, direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga machen. Doch trotz aller Zuversicht stellt Coach Thomas Kruse klar: „Wir werden hinterher noch keine Aufstiegsfete steigen lassen. Selbst wenn wir nach dem famosen 34:26 in der Hinserie das Rückspiel ähnlich klar gewinnen sollten, wären wir rechnerisch immer noch nicht durch. Und es wäre respektlos gegenüber Leipzig, dann schon ein Fass aufzumachen . . .“

Wie auch immer: Travemündes Frauen sind nicht nur heiß auf den 20. Sieg im 23. Saisonspiel, sondern auch alle topfit. Kruse berichtet: „Die allgemeine Euphorie ist schon spürbar. Und es ist auch gut, dass die Mädels so fokussiert auf das Leipzig-Spiel sind. Aber ich muss jetzt dafür sorgen, dass die Nervosität bis zum Anpfiff etwas runtergefahren wird.“ Dem 45-Jährigen würde es schon reichen, „wenn wir es mit Teamgeist und starker Physis schaffen, am Ende mit einem Tor vorn zu liegen.“
 
 
 
 

Zurück