Raubmöwen offiziell Zweitligistinnen

Nach der Meisterschaft in der 3. Liga Ost und dem geglückten sportlichen Wiederaufstieg in das Handballunterhaus liegt nun auch die dazu notwendige Lizenz durch den HBF (Handballverband Frauen) vor. In einem Anruf durch die spielleitende Stelle des HBF von Erika Petersen an Frank Barthel, teilte diese mit, dass sich der TSV Travemünde mit der Vergabe der Spielpläne beschäftigen kann, denn er ist wieder Mitglied in der 2. Handball Bundesliga. Der TSV Travemünde ist damit der einzige Vertreter aus Schleswig-Holstein in der 1. und 2. Handball Bundesliga.

Obwohl keine Schwierigkeiten bei der Lizenzvergabe zu erwarten waren, sorgte ein internes Missverständnis bei Beantragung der Bankbürgschaft zu einem erheblichen Zeit- bzw. Terminproblem. Teammanager Frank Barthel dazu: „Absprachegemäß wird die Bankbürgschaft zwar vom TSV Travemünde als Lizenznehmer formal gestellt, aber nicht wie in den Vorjahren vom TSV Travemünde auch abgesichert, sondern von vier Privatpersonen. Dieser Umstand macht das Procedere bei der Bank deutlich schwieriger, und ich hatte das zeitlich komplett unterschätzt. Die Sparkasse zu Lübeck hat jedoch das Unmögliche möglich gemacht und einen Weg gefunden, die Formalien abzukürzen und damit die rechtzeitige Einreichung des Bürgschaftsformulars sicherzustellen.“

Die Raubmöwen können also hinter diesen letzten Punkt auch einen Haken machen und sich mit ihren Neuzugängen Annika Kranich (Tor) vom Oberligisten Lübeck 1876, Annika Jordt (Kreis) vom Drittligisten Buxtehuder SV II und Mareike Vogel (Tor) vom Zweitligisten SG Kirchhof 09 auf den Saisonbeginn am 13.09.2014 in der 2. Handball Bundesliga freuen.

Auch wenn schon vieles geschafft ist, bleibt bis zum Saisonauftakt noch eine Menge zu tun. U.a. wird Mitte Juni ein neuer Hauptsponsor präsentiert. „Wir möchten gerne versuchen, in der kommenden Saison einen Doppelspieltag in der Hansehalle zu organisieren. Hierzu ist jedoch eine Menge abzustimmen und zu berücksichtigen. Ich werde zusammen mit Christian Fitzek versuchen, einen Weg zu finden, dies in die Tat umzusetzen – es wäre toll, wenn das klappen könnte.“ so Frank Barthel. Nach der Saison ist und bleibt eben auch vor der Saison!
 
 

Zurück