„Raubmöwen“ greifen heute im Pokal in Verl an

Gespannt auf ihr Pflichtspiel-Debüt: Laura Neu kam von Henstedt-Ulzburg nach Travemünde. © fk
Lübeck. Via Oldenburg nach Verl lautet die Wochenend-Marschroute für das Gros der „Neu-Raubmöwen“: Während die jüngsten Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde bereits gestern für ihren Stammverein VfL Bad Schwartau als Bundesliga-A-Jugend beim niedersächsischen Namensvetter drei Gruppenspiele beim 11. Juniors-Cup absolvierten, fahren Laura Neu, Mirlinda Hani und Malin Stammer heute im Kleinbus von Lübeck aus mit den TSV- Trommlern nach Verl. Dort wollen sie ab 17 Uhr in Teamwork mit den aus Oldenburg dazustoßenden Youngstern das DHB-Pokalspiel gegen die gastgebenden TV-Frauen aus der Oberliga Westfalen bestreiten.

Und sie wollen es auch gewinnen, wie Teammanager Christian Görs zu berichten weiß: „Die Mädels sind wirklich heiß darauf, ihr erstes Pflichtspiel als ,Raubmöwen‘ bestreiten zu können und wollen unbedingt in die zweite Runde einziehen. Sie werden sich deshalb beim Turnier in Oldenburg sicherlich nicht voll verausgaben.“

Insofern hatten die gestrigen Cup-Resultate der „VfL-Raubmöwen“ nur bedingte Aussagekraft. Nach dem 12:5-Start gegen Oldenburger Bundesliga-Talente gab‘s im Duell mit dem Deutschen A-Jugend-Meister Bayer Leverkusen ein 11:16, ehe der erste Turniertag mit einem 15:6 gegen Neuss als Gruppenzweiter beendet wurde. Heute gilt‘s um 8.30 Uhr im Viertelfinale gegen Bensheim-Auerbach.

Dessen ungeachtet, ist Trainer Olaf Schimpf vor dem Pokalduell in Verl nicht bange. Er sagt: „Bis auf Jeannine Bollmann und Carlotta Jochims haben wir keine Ausfälle. Wir treten mit einem vollen und topmotivierten 14er-Kader an.“
 
 
 
 

Zurück