„Raubmöwen” flattern in die Leipziger Arena

Lübeck - Den Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde steht morgen erneut eine lange Auswärtsfahrt bevor: Um 8 Uhr startet der TSV-Tross, um rechtzeitig um 16 Uhr beim HC Leipzig II antreten zu können. Nach der spielfreien Woche freut sich Coach Thomas Kruse darauf und berichtet: „Wir haben zuletzt überwiegend individuell trainiert. Aber das ist kein Nachteil. Ich hoffe, dass meine Mannschaft heiß ist und richtig Bock aufs Spiel hat.”

Dabei hat er bis auf Jenny Stapelfeldt alle „Raubmöwen” an Bord. Die 24-Jährige wird in dieser Saison nicht mehr zum Kader stoßen können, auch wenn sie sich nach ihrer Knieverletzung bereits in der Reha befindet. „Jenny ist natürlich super frustriert. Aber alle anderen sind bis auf ein paar Erkältungen fit”, sagt Kruse. Trotz ihres jüngsten 32:25 über Oschatz sind die „Raubmöwen” als Tabellenzweiter morgen beim Tabellenvierten nicht favorisiert. „Leipzig ist eines der Top-Teams dieser Liga und genießt den Heimvorteil in der großen Arena. Wir haben dort jedoch nichts zu verlieren, und ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe”, so der TSV-Trainer, dessen Team in der Fremde bislang immerhin 8:2 Punkte holte. Kruse meint: „Unsere Mädels müssen einfach lernen, mit diesem Druck umzugehen. Ich bin entspannt und hoffe, dass unser Plan aufgeht.”
 
 
 
 

Zurück