Raubmöwe kehrt zurück ins Nest

Erfreuliches aus Travemünde von den Raubmöwen: Nach dem Weggang von Hanna Belgardt und Lorena Jackstadt (wir berichteten) mussten wir in Travemünde für unsere Hanna Patalas unbedingt eine Unterstützung für das Tor der Raubmöwen finden.

Mit Lina Pooch ist es gelungen, eine ehemalige Raubmöwe zurück ins Nest zu holen.

Lina hat bereits in der Drittligasaison 2013/14 mit dem damaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga bei den Raubmöwen gespielt, wechselte dann aber für die anschließende Saison zu GH Lübeck 1876, bevor sie sich im vergangenen Jahr der 1. Frauenmannschaft der HSG Tills Löwen 08 anschloss und mit ihr als Meister der Landesliga Süd den Aufstieg in die SH-Liga schaffte.

Lina Pooch auf die Frage warum sie sich für die Travemünder Raubmöwen entschieden hat: „Ich bin sehr dankbar über die Anfrage des TSV Travemünde, denn mein Ziel ist es immer gewesen mich persönlich weiterzuentwickeln und höherklassig zu spielen.“ Und ihre Ziele mit den Raubmöwen: „Wir sind alle realistisch und somit steht für uns der Klassenerhalt ganz klar im Vordergrund. Mein Ziel ist es, zum Saisonende mindestens einen Tabellenplatz besser dazu stehen als in der abgelaufenen Saison. Dafür werde ich Vollgas geben und freue mich riesig auf die 3. Liga, die Saison und die Mannschaft.“

Teammanager Christian Görs: „Wir freuen uns besonders, dass sich uns mit Lina eine ehemalige Raubmöwe anschließt. Lina passt als Spielerin und als Mensch wunderbar in die Mannschaft und das Konzept der Raubmöwen. Und wir sind sehr froh, dass wir für die Zukunft neben unserer Hanna eine weitere starke Torhüterin haben.“

Trainer Christoph Nisius: „Lina ist eine junge hungrige Torhüterin mit Potential, die ihre Leistung erneut in der 3. Liga unter Beweis stellen wird. Sie ist nicht nur sportlich eine Bereicherung, sondern auch vor allem menschlich.“

Pressemitteilung zum 28.05.2016
 
 

Zurück