Meister der 3. Liga Ost

Die Raubmöwen des TSV Travemünde gewinnen mit 43:21 (19:7) deutlich gegen den TSV Owschlag und sichern sich damit die Meisterschaft in der 3. Liga Ost und den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga.

Bis zur 10. Spielminute konnte der TSV Owschlag den Raubmöwen etwas entgegensetzen. Der Anschlusstreffer des TSV Owschlag zum 4:5 in der 10. Spielminute war die letzte Situation, in der sich das Ergebnis etwa gleichwertig präsentierte. Die Raubmöwen hatten bis dahin schon drei hochkarätige Chancen und einen 7-Meter „liegengelassen“, die Zuschauer fühlten sich an das unglücklich gegen Leipzig verlorene Spiel erinnert, aber diesmal wusste das Team von Trainer Thomas Kruse damit umzugehen, fand zu sich und damit ins Spiel und liess den Gästen aus Owschlag keine Chance mehr, zurückzukommen. Mit einem vorentscheidenden 19:7 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel ging es so weiter wie vorher aufgehört wurde, die Raubmöwen zeigten sehenswerten Tempohandball, und die komplett ausverkaufte Steenkamphalle feierte gemeinsam mit dem Team die Meisterschaft in der 3. Liga Ost und den damit verbundenen Aufstieg in des Bundesligaunterhaus.

Tore : Leonie Wulf (2), Malin Stammer (4), Laura Riehl (6), Katharina Naleschinski (1), Nina Schmidt (2), Franziska Haupt (11), Frederikke Lærke (5), Luisa Kieckbusch (7/1), Karen Wessoly (5)

Teammanager Frank Barthel: „Wir haben alles richtig gemacht, und wir konnten uns auf unsere Fans verlassen, die dieses Spiel zu einem ganz besonderen Event haben werden lassen. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt, die Mannschaft hat mit ihrem Spiel Werbung für den Handball gemacht und mit diesem Sieg eine gute Visitenkarte für die kommende Saison abgegeben. Ich bin stolz auf diese Spitzenleistung und möchte mich bei allen Zuschauern sehr herzlich bedanken – es war toll!“

Am kommenden Wochenende um 17:00 Uhr findet das letzte Spiel gegen die Frogs aus Henstedt-Ulzburg in Henstedt statt, anschliessend geht es dann zur offiziellen Meisterschaftsfeier nach Travemünde zum Vereinsheim am Rugwisch.
 
 

Zurück