Franziska Haupt wirft „Raubmöwen” zum Auftaktsieg

Schwerin - Die Drittliga-Handballerinnen des TSV Travemünde sind mit einem 32:23-Sieg (11:7) bei GW Schwerin in die neue Saison gestartet. Ohne Chefcoach Thomas Kruse, der sich noch bis morgen im Urlaub befindet, gelang den „Raubmöwen” unter der Leitung von Co-Trainerin Tanja Volkening ein souveräner Erfolg. Damit revanchierte sich der Ex-Zweitligist für das 10:13 beim Vorbereitungs-Turnier in Banzkow.

„Nach einem zähen Beginn haben wir immer besser in die Partie gefunden. Unsere Offensivprobleme in der Anfangsphase konnten durch eine bärenstarke Abwehrleistung und Charline Röhr im Tor auf gefangen werden”, sagte Volkening. Nach dem Schweriner 1:0 war es Franziska Haupt, die den ersten Ligatreffer für ihren TSV zum 1:1 (4.) erzielte. Nach acht Minuten lag Travemünde beim 4:1 schon ein wenig deutlich vorn. Zwar verkürzte Schwerin noch auf 3:4 (13.) und 4:5 (15.), musste den TSV jedoch bis zur Pause aber auf 11:7 ziehen lassen.

„Wir hatten tolle Kombinationen unserer Rückraumleute dabei”, freute sich Volkening. Kurz vor dem Wechsel erhielt die wieder genesene Laura Riehl nach einem Foul allerdings die Rote Karte. „Im Spiel habe ich die Aktion nicht richtig gesehen. Eine Zwei-Minuten-Strafe wäre wohl in Ordnung gewesen, Rot war deutlich übertrieben”, meinte Volkening. Die „Raubmöwen” ließen sich davon aber nicht beirren und spielten weiter munter nach vorn. Besonders Rückkehrerin „Franzi” Haupt präsentierte sich mit 13 Treffern in bester Torlaune. „Die offensive Schweriner Abwehr lag Franzi einfach”, analysierte Volkening. Bis zum Ende baute der TSV die Führung auf 32:23 aus. „Mit dem Start sind wir sehr zufrieden ”, so die Co-Trainerin.

Travemünde: Pooch, Röhr - Haupt (13/1), Wulf (4), Stammer, Riehl, Wessoly (je 3), Kieckbusch, Naleschinski (je 2), R. Gahl, H. Gahl (je 1).

Zeitstrafen: 4-5. Rot: Riehl (30.) wegen Foulspiels.
Siebenmeter: 3/7 -1/2.

 
 
   17.09.2013

Zurück