Duell Angriff gegen Abwehr: Raubmöwen in Buxtehude gefordert

Lübeck - Die Enttäuschung bei den Handballfrauen des TSV Travemünde hielt sich nach der Derby-Niederlage in Wismar in Grenzen. Denn die Leistung, die eine ersatzgeschwächte Raubmöwen-Truppe auf das Parkett legte, macht Hoffnung für die kommenden, entscheidenden Wochen. Vielleicht geht ja am Samstag (16 Uhr) etwas, wenn es gegen „alte Bekannte" geht. Denn man trifft auf die zweite Mannschaft des Buxtehuder SV, einen Gegner, welchen man praktisch aus dem Eff-Eff kennt.

Mit Wut im Bauch werden die Gastgeberinnen in die Partie gehen, denn zum Einen dürfte die BSV-Talente die 25:29-Hinspiel-Niederlage wurmen, zum Anderen gab es am letzten Wochenende eine 17:29-Klatsche bei der HG OKT. Von daher will Buxtehude endlich mal wieder punkten, wie Teambetreuer Andreas Krüger gegenüber HL-SPORTS betont: „Wir haben aus dem Hinspiel, denke ich, noch was gut zu machen! Das Spiel bei OKT hat uns alle zusätzlich in der Mannschaft angefressen." Allerdings erwartet Krüger ein offenes Spiel: „Es wird ein interessanter Vergleich zwischen den Mädels aus unserer weiblichen A-Jugend und den vielen Schwartauer Spielerinnen. Dazu kommen diejenigen, welche sich für die Bundesliga empfehlen wollen. Es ist für jeden etwas dabei. Ich denke, dass sich beide Mannschaften endlich mal wieder mit Punkten belohnen wollen."

Besonderes Augenmerk sollte aus Raubmöwen-Sicht der Buxtehuder Abteilung Attacke gelten. Mit 409 geworfenen Toren stellt die BSV-Reserve den zweitbesten Angriff der Liga hinter dem TV Oyten, Paula Prior belegt mit 73 Toren aktuell den elften Rang der Torjägerliste. Von daher dürfte die Travemünder Defensive um die zuletzt überragende Hannah Belgardt (Foto) enorm gefordert sein. Dafür ist die Buxtehuder Defensive anfällig, nur die drei Mannschaften auf den Abstiegsrängen kassierten bisher mehr Gegentreffer. Zum Vergleich: die Raubmöwen haben die fünftbeste Defensive in der 3. Liga Nord, dafür den zweitharmlosesten Angriff.

Deshalb dürfte es klar auf ein Duell zwischen Buxtehuder Angriff und Travemünder Verteidigung hinauslaufen. Gelingt es den Raubmöwen mit einer ähnlich konzentrierten Abwehr zu agieren wie zuletzt in Wismar oder Harrislee, dann ist auf jeden Fall ein Punktgewinn möglich. Allerdings muss dann offensiv wieder mehr gelingen, denn auch in Wismar wurden genug Chancen vergeben - auch wenn Trainer Olaf Schimpf richtigerweise anmerkt, dass ihm eine echte Shooterin fehlt. Zumal taktisch keine großen Überraschungen zu erwarten sind, dazu kennen sich beide Mannschaft einfach zu gut. Daher erwartet Travemündes Coach auch eine offene Partie: „Wie in der Hinrunde wird es ein Spiel, das beide Mannschaften mit offenem Visier führen werden. Buxtehude hat eine sehr gute Mannschaft, die Abwehr ist besser als es die Statistik aussagt, und auch das Umschalten läuft beim BSV schnell. Von daher wird es eine intensive und auch schnelle Partie."

Allerdings gehen Schimpf und seinem Trainerpartner Thomas Hartstock im Rückraum, speziell im linken und in der Mitte die Alternativen aus. Kapitänin Jana Gläfke fällt mit ihrer Verletzung am Wurfarm weiter aus, Lara Fischer wurde am letzten Montag am Knie operiert und steht ebenso wie die Langzeitverletzte Jeannine Bollmann nicht zur Verfügung. Dazu steht ein Fragezeichen hinter Jamila Popiol, welche aktuell krank das Bett hütet. Schimpf nimmt das Ganze mit einer Prise Zweckoptimismus: „Dann muss halt eine Spielerin links oder in der Mitte spielen, welche sonst im rechten Rückraum zu Hause ist."

Eine Schlüsselspielerin wird in der Offensive wohl Pia Dalinger werden. Die Junioren-Nationalspielerin ist seit Weihnachten in blendender Verfassung, war auch am letzten Samstag in Wismar beste Werferin ihrer Mannschaft. Allerdings wäre es von der 17-Jährigen zuviel verlangt, wenn sie über 60 Minuten Vollgas geben soll. Sie braucht ihre Pausen, auch wenn es für Schimpf schwierig wird, diese zu geben.

Das Spiel beider Mannschaften gibt es übrigens wieder LIVE im HL-SPORTS FanRadio. Ab 15.45 Uhr melden wir uns aus dem Buxtehuder Schulzentrum Nord. HIER geht es zum Livestream!
 
 
 
 

Zurück