Dritter Sieg im vierten Spiel?

Rostock/Lübeck - Der TSV Travemünde fährt durch einen 35:21 (21:14)-Auswärtssieg beim Rostocker HC den zweiten Saisonsieg ein. Und schon heute (17 Uhr) geht es für die Handballerinnen vom TSV in der Steenkamphalle gegen den MTV Altlandsberg weiter. „Der Schlüssel zum Erfolg war die geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und die Qualität hoch gehalten”, erklärte TSV-Coach Thomas Kruse.

Ohne die angeschlagenen Nina Schmidt, Hannah Gahl, Bastienne Eder und Lina Pooch konnten sich die „Raubmöwen” in den ersten 20 Minuten nicht absetzen. Zwar gingen die Gäste immer wieder in Führung, kassierten aber bis zum 11:11 (21.) jedes Mal den Ausgleich. „Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen”, so Kruse. Bis zur Pause konnte sich Travemünde auf 21:14 absetzen.

Im zweiten Durchgang ließ der TSV nichts mehr anbrennen. Unterstützt von gut 30 mitgereisten Fans, die mit Trommeln und Sprechchören die „Raubmöwen” nach vorne peitschten, spielte Travemünde das Spiel konsequent runter. „Die Fans haben super Stimmung gemacht. Das haben die Mädchen auch verdient. Am Ende fehlte Rostock die Kraft. Wir haben uns fitter präsentiert”, sagte Kruse.

Gegen Altlandsberg sollen nun die nächsten beiden Zähler gesammelt werden. „Ich gehe ebenso respektvoll an die Aufgabe, wie gegen Rostock. Ich denke, es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Altlandsberg hat am Donnerstag gegen Buxtehude verloren. Zwei Auswärtsniederiagen wollen die sich nicht einfangen”, weiß der TSV-Trainer.

Zurückkehren werden dann Schmidt, Gahl sowie Eder. Torhüterin Lina Pooch ist privat verhindert. Auch Jenny Stapelfeldt kann nicht mitmischen.

Travemünde: Röhr - Haupt (12/4), Lærke (7/1), Riehl (6), Wulf (4), Naleschinski, Wessoly (je 2), Krey, Kieckbusch (je 1).

Zeitstrafen: RHC 0 - TSV 3.
Siebenmeter: 3/5 - 5/5.
 
 
   05.10.2013
 
 

Zurück