Auswärts in Mainz

Lübeck – Einen Augenblick haben sich die Raubmöwen gegönnt, um die bisher vielleicht schmerzhafteste Niederlage dieser Spielzeit sacken zu lassen. Der Stachel nach dem 22:25 gegen die SG H2Ku Herrenberg saß tief.

Doch schon am Montag hieß es für den TSV Travemünde, sich auf das kommende Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 vorzubereiten. Mainz verfügt über ein Punktekonto von 3:7. Zuletzt gab es beim Erstliga-Absteiger Bensheim Auerbach allerdings nichts zu holen. Trotz knapper Halbzeitführung hieß es nach 60 Minuten 19:31 aus FSV-Sicht.

Travemündes Coach Thomas Kruse, der erstmals in dieser Saison auswärts mit dabei sein wird, erhofft sich von der Reise nach Rheinland-Pfalz ein Mitbringsel in Form von Punkten: „Mainz lag uns bisher, diese Begegnungen haben wir noch nicht verloren. Darauf hoffen wir auch am Samstag.“

Über das sportlich bislang enttäuschende Abschneiden seiner Raubmöwen macht sich Kruse natürlich auch seine Gedanken: „Die Niederlage gegen Herrenberg war ein Rückschritt, da haben wir wirklich schlecht gespielt. Aber es nützt nichts, wir müssen konsequent weitermachen. Es fehlt bisher nur, dass sich die Mannschaft auf der Platte für all ihre Bemühungen im Training selber belohnt. Es sind Kleinigkeiten, an denen wir bisher gescheitert sind. Und die müssen wir abstellen.“

Die unter der Woche kaum trainierenden Nina Schmidt und Mareike Vogel werden ebenso mit dabei sein wie Laura Riehl. Sie hatte sich im Herrenberg-Spiel eine Blessur an ihrer ohnehin schon angeschlagenen Schulter zugezogen. Nachdem es am Montag statt der Trainingseinheit eine Behandlung durch Physiotherapeutin Kerstin Meiners gab, ist die 19-Jährige wieder fit.

Die Partie der Raubmöwen in der Mainzer Gustav-Stresemann-Schule (Anpfiff morgen um 19.30 Uhr) werden wir erstmals live ab 19.15 Uhr in unserem FanRadio übertragen. Einzelheiten dazu erfahrt ihr morgen Mittag bei HL-SPORTS.
 
 
 
 

Zurück