Am Ende Lehrgeld für Raubmöwen - Konkurrenz punktet

Buxtehude - Eine große Überraschung war es am Sonntag im Buxtehuder Sportzentrum nicht, dass die Raubmöwen bei der Erstligareserve der Niedersachsen mit 22:34 (12:15) in der 3. Liga Nord der Frauen verloren.

Bis zur siebten Minute agierten beide Teams ausgeglichen. So stand es nach hin und her 6:6. Erst danach zogen der BSV mit drei Treffern auf 9:6 (17.) davon. Doch die frechen Raubmöwen ließ das unbeeindruckt, glichen nach Toren von Belgardt, Nicolai und Dalinger innerhalb von zwei Minuten aus. Buxtehude erhöhte auf 12:10 (24.), doch die Travemünderinnen holten erneut auf. 12:12 nach 26 Minuten. Jedoch drehten die Gastgeberinnen auf, gingen mit einem 15:12 in die Pause. „Wir haben es vermisst unsere Chancen zu nutzen“, meinte TSV-Coach Christoph Nisius über die Leistung seiner Mannschaft, sah keinen Unterschied zwischen seinem Team und dem Gegner, haderte aber mit Siebenmeter-Ausbeute (drei Mal verworfen).

In der zweiten Halbzeit kamen die TSV-Mädels nicht mehr heran, verloren langsam den Abschluss, so dass sie eine Viertelstunde vor Schluss bereits schon einen Sieben-Tore-Rückstand hatten. Am Ende hieß es 22:34 für den Buxtehuder SV II. „Wir hatten mit dem Kräfteverschleiss bei den vielen durch Grippe angeschlagenen Spielerinnen und einigen schlechten Schiedsrichterentscheidungen in entscheidenden Phasen zu kämpfen. Wir kamen noch zweimal heran, aber am Ende war es ein Runterspielen von Buxtehude. Wir haben uns das anders vorgestellt und gucken nun nach vorne.“

Richtung bitter liest sich nun die Tabelle. Die TSG Wismar gewann mit 26:20 bei der HSG OKT, überholte die Raubmöwen in der Tabelle und steht nun mit 14:28 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Travemünde folgt direkt dahinter, hat mit dem HSV Minden-Nord (20:20 in Vechta) zusammen 13:29 Zähler.

Für sie kommt es nun auf den kommenden Sonnabend an. Dort geht es im Heimspiel gegen die SFN Vechta (17 Uhr, Steenkamp) um alles. Es ist das letzte Saisonspiel in der 3. Liga Nord und es muss ein Sieg her, wobei Wismar gegen Buxtehude II verlieren müsste. Minden empfängt Tabellenführer Oyten und dürfte ebenfalls nicht punkten. Es wird ein Konferenz-Abstiegsfinale zwischen Travemünde und Wismar. Alle Partien beginnen zeitgleich um 17 Uhr.

Die Raubmöwen spielten mit: Belgardt (1), Lange, Pooch, Patalas – Fischer (1), Nicolai (2), Adamczewska (2), Riesner (2), Karau (3), Kieckbusch (2), Welchert (4), Dalinger (4/1), Popiol (1)
 
 
 
 

Zurück