Nachträglicher Raubmöwen-Jubel

Travemünde - Die Raubmöwen haben Grund zur doppelten Freude. Am Freitag gewannen sie ihr Spiel gegen die HG OKT (HL-SPORTS berichtete), verließen die Abstiegsränge in der 3. Liga der Frauen. Gespannt blickten die Travemünderinnen am Sonnabend nach Minden, wo der Buxtehuder SV II bei der HSG Minden-Nord, dem Abstiegskonkurrenten des TSV Travemünde, zu Gast war. Die Gastgeberinnen verloren mit 27:30 (14:16) und bleiben so einen Zähler hinter den TSV-Mädels. Damit steigen die Chancen auf den Klassenerhalt für die Raubmöwen, die nun alles selbst in der Hand haben. Am 23. April geht es für sie zum vorletzten Saisonspiel nach Buxtehude.

Am Rande der Partie am Freitagabend gegen OKT ließ TSV-Team-Manager Christian Görs durchblicken, dass es nächstes Jahr auf jeden Fall mit den Raubmöwen weitergeht. Auch Trainer Christoph Nisius (Foto) signalisierte ein weiteres Jahr am Steenkamp bleiben zu wollen. Das dürfte die Mannschaft und mögliche Neuzugänge mehr als positiv stimmen.
 
 
 
 

Zurück