Christoph Nisius nicht mehr Trainer der Raubmöwen

Die Handball-Drittligafrauen des TSV von 1860 Travemünde, die Raubmöwen, und Trainer Christoph Nisius gehen ab sofort getrennte Wege. Nisius bat am heute um die Auflösung seines Vertrages. Teammanager Christian Görs und Christoph Nisius beschlossen im beiderseitigen Einvernehmen die sofortige Trennung.

Dazu Christoph Nisius: „Meine sportlichen Erwartungen wurden in den letzten Wochen nicht erfüllt und dieses deckelt sich auf lange Sicht nicht mit den Ansprüchen, die ich auch an mich selbst habe. Dahingehend habe ich nicht mehr das Gefühl zu 100% hinter der Sache zu stehen, was mir persönlich aber sehr wichtig ist. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für das Vertrauen und freue mich, dass insbesondere Christian Görs als verantwortlicher Manager und ich bis zum Ende eine gute Zusammenarbeit hatten. Ihm und dem gesamten Team wünsche ich nur das Beste, und dass alle ihre gesteckten Ziele erreichen.“

Teammanager Christian Görs: „Christoph hat seit Mai 2016 die Raubmöwen trainiert und erreichte in der vergangenen Saison den nicht unbedingt erwarteten Klassenerhalt in der 3. Liga. Uns allen war es nach Abgang von drei Leistungsträgerinnen und der anschließenden Aufstockung des Kaders mit Spielerinnen eines sehr jungen Jahrganges bewusst, dass eine sehr schwere Saison auf uns zukommen wird. Die Mannschaft hat nach drei Spielen einen Punktestand von 2:4 Punkten, mit dem wir zufrieden sein können. Leider hat sich aber in den letzten Wochen und Tagen gezeigt, dass die Anforderungen von Christoph und deren gewünschte Umsetzung durch die Mannschaft nicht gegeben waren. Wir danken Christoph für seine aufopferungsvolle und intensive Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Die Co-Trainer Christian Neubauer und Nils Küssner werden bis zur Findung eines neuen Trainers vorübergehend die alleinige Leitung der Mannschaft übernehmen. „Gerade für diese Liga in dieser Phase wird es nicht einfach für unser sehr junges Team, einen geeigneten Nachfolger zu finden, aber wir arbeiten intensiv daran,“ so Christian Görs.

Auch der wJA-Bundesligamannschaft des VfL Bad Schwartau, die ja fast identisch mit den Raubmöwen ist, wird Christoph Nisius nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen. Hier werden Christian Neubauer und Nils Küssner ab sofort von Olaf Schimpf unterstützt.
 
 

Zurück